Biografie einer Führungskraft

Elder Neil L. Andersen


Elder Neil Linden Andersen wurde am 4. April 2009 als Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage berufen.


Elder Andersen war dienstältestes Mitglied in der Präsidentschaft der Siebziger, bevor er ins Kollegium der Zwölf berufen wurde. Er wurde im April 1993, mit 41 Jahren, in das Erste Kollegium der Siebziger berufen. Davor brachte er das Werk der Kirche im Süden Brasiliens voran und beaufsichtigte, ebenfalls in der Gebietspräsidentschaft, die Kirche in Westeuropa. Ferner war er daran beteiligt, das Werk der Kirche in Mexiko und im übrigen Mittelamerika zu leiten. Außerdem war er für die Film- und Tonproduktionen der Kirche zuständig, beispielsweise auch für den Film „Die Zeugnisse von einer Herde und einem Hirten“. Als Direktor der AV-Abteilung der Kirche leitete er auch den Aufbau der Sendeanlagen des Konferenzzentrums. Zusätzlich zu seiner Muttersprache Englisch spricht er Französisch, Portugiesisch und Spanisch.

Vor seiner Berufung als Generalautorität war Elder Andersen Präsident der Frankreich-Mission Bordeaux und Präsident des Pfahles Tampa in Florida.

Elder Andersen wurde in Logan in Utah geboren und ist in Pocatello in Idaho aufgewachsen.

Er studierte an der Brigham-Young-Universität, wo er ein Stipendium von der Hinckley-Stiftung erhielt, und erwarb anschließend den Titel Master of Business Administration an der Harvard-Universität. Nach seinem Studium ließ Elder Andersen sich in Tampa in Florida nieder und arbeitete dort in der Werbebranche, im Immobilien- und im Gesundheitswesen.

Elder Andersen und seine Frau Kathy, geborene Williams, haben vier Kinder.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.

Fotos herunterladen »