Apostel der Kirche Jesu Christi wird von katholischem Sozialhilfeverband geehrt

Apostel der Kirche Jesu Christi wird von katholischem Sozialhilfeverband geehrt

Pressemitteilung

Am 17. November wurde Elder M. Russell Ballard von führenden Vertretern aus Kirche und Gesellschaft geehrt. Sie nannten den Apostel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage einen "Brückenbauer", der erwiesenermaßen das Talent habe, verschiedene gesellschaftliche Gruppierungen in ihrem Bemühen zu vereinen, Menschen in Not beizustehen.

Der Katholische Sozialhilfeverband Utah überreichte Elder Ballard einen Preis für sein humanitäres Engagement. Zur Begründung hieß es, er trete"für eine Zusammenarbeit mit der katholischen Kirche ein, um sicherzustellen, dass für die Geringsten unter uns gesorgt wird".

Hunderte Gäste waren zum Galadiner anlässlich der jährlichen Preisverleihung des Katholischen Sozialhilfeverbands im Tanzsaal des Little America Hotel in Salt Lake City zusammengekommen. Außer Elder Ballard und seiner Frau Barbara nahmen mehrere Führer der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage an der Veranstaltung teil, darunter auch Präsident Thomas S. Monson. Des Weiteren waren Elder Richard G. Scott und Elder Neil L. Andersen vom Kollegium der Zwölf Apostel sowie Elder Cecil O. Samuelson von den Siebzigern, Bischof H. David Burton von der Präsidierenden Bischofschaft und die FHV-Präsidentin Julie B. Beck zugegen.

Vor der eigentlichen Preisverleihung wurde eine DVD gezeigt, auf der einige gute Freunde Elder Ballards, darunter Präsident Monson und Hochwürden John C. Wester, Bischof der katholischen Diözese Salt Lake City, sein humanitäres Engagement würdigten.

"Ich kenne Elder M. Russell Ballard schon, seit ich als junger Mann bei Deseret News für die Werbung zuständig war", sagte Präsident Monson. "Zu den Charakterzügen, die Russ besonders auszeichnen, gehört, dass er immer bestrebt ist, andere aufzurichten und ihnen Mut zu machen."

Außerdem, so der Präsident der Kirche weiter, mache sich Elder Ballard noch immer um die Gesellschaft verdient.

"Er ist beileibe kein Zuschauer. Wenn etwas erledigt werden muss, findet man ihn normalerweise mitten im Geschehen. Seine Arbeit als Mitglied des Bündnisses für Einigkeit hat in unserem Gebiet zu weitaus größerer Einigkeit geführt; genau dafür war das Bündnis geschlossen worden."

Bischof Wester sprach von Elder Ballards "überaus großem Herzen", seinem Mitgefühl und seiner Sorge um diejenigen, die in Not sind.

"Wir arbeiten ganz ausgezeichnet zusammen", sagte er. "Wir unterstützen ihn, wann immer es möglich ist, und ich würde sagen, wir sind echte Freunde. Für mich ist es eine Ehre, [Elder Ballard] meinen Freund zu nennen, und ich gratuliere ihm zur Auszeichnung mit diesem bedeutenden Preis."

Bischof Burton meinte, Elder Ballard werde sehr dankbar sein, von einem Organ wie dem Katholischen Sozialhilfeverband in dieser Weise gewürdigt zu werden. "Ich weiß, er hat ein Herz für das, was dort getan wird, und insbesondere dafür, wie es getan wird."

Schwester Beck nannte Elder Ballard einen Menschenfreund aus tiefstem Herzen. "Ich glaube, das liegt in seiner Seele", sagte sie.

Hochwürden Monsignore J. Terrence Fitzgerald hat bei zahlreichen Gelegenheiten mit Elder Ballard zusammengearbeitet. Die beiden Männer verbindet eine enge Freundschaft. Monsignore Fitzgerald sprach von der Gabe seines Freundes, Menschen aus unterschiedlichen Lagern zum Wohl der Allgemeinheit unter einen Hut zu bringen. "Er baut Brücken bei dem Versuch, Einigkeit zwischen auseinander strebenden Gesellschaftskreisen zustande zu bringen."

Pamela J. Atkinson, die sich für die Obdachlosen in Utah engagiert, bewundert Elder Ballards Fähigkeit, sich in die Not anderer hineinzuversetzen.

"Was ihn zu einem so großen Menschenfreund macht, sind die Fragen, die er stellt", sagte sie. "Er will immer wissen: ,Haben wir genügend Mittel? Gibt es noch etwas, was die Kirche Jesu Christi tun kann?‘"

Elder Ballard war von der Auszeichnung und den vielen freundlichen Worten, die über ihn geäußert wurden, sehr ergriffen.

"Ob ich wohl eine Abschrift all dieser Worte für meine nächste Ansprache auf der Generalkonferenz bekommen kann?", fragte er mit einem Lächeln.

Nachdem Elder Ballard die Auszeichnung entgegengenommen hatte, sprach er über eine seiner ersten Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der katholischen Kirche. 1984 hatte ihn und Elder Glenn L. Pace von den Siebzigern eine Reise in das von Dürre heimgesuchte Äthiopien geführt.

"Unser erster Besuch galt den katholischen Sozialdiensten vor Ort", erzählte er. "Seit damals, 1984, habe ich die wunderbarsten Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der katholischen Kirche gemacht."

Elder Ballard brachte seine Achtung für Bischof Wester und dessen Vorgänger in der Diözese Salt Lake City zum Ausdruck. "Wir wollen mithelfen, die Werte und guten Grundsätze, für die unsere beiden Kirchen und meiner Meinung nach auch die meisten Gläubigen stehen, zu bewahren."

Auch Präsident Monson sei ein Führer, der zur Einigkeit beitrage.

"Hoffentlich kann ich auch weiterhin Präsident Thomas S. Monsons Beispiel nacheifern. Er baut bereits seit vielen Jahren an dieser Brücke zwischen der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und der katholischen Kirche. Er ist mir und, wie ich meine, allen von uns hier ein großartiges Vorbild."

Elder Ballard schloss mit der Bemerkung, dass er sich auf viele weitere Jahre der Zusammenarbeit mit der katholischen Kirche freue. "Wir alle wollen Jesus Christus nachfolgen und das tun, was er von uns erwartet."

Einige weitere Persönlichkeiten und Organisationen wurden an diesem Abend ausgezeichnet, darunter Wells Fargo mit dem Corporate Partner Award, United Way of Northern Utah mit dem Community Partner Award, die Familie Bashire mit dem Unsung Heroes Award, Monsignore Terrence Moore mit dem Humanitarian of the Year Award und Andrew Slazak mit dem Employee of the Year Award.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.