Verfügbare VersionenFenster schließen
« Weltweite Presseseite
Fenster schließen
Pressemitteilung —  6. Oktober 2012

Kirche senkt Mindestalter für Missionsdienst

Salt Lake City — 

Kirchenpräsident Thomas S. Monson hat zu Beginn der Herbst-Generalkonferenz 2012 bekannt gegeben, dass ab sofort Männer ab 18 und Frauen ab 19 Jahren ihren Missionsdienst beginnen können. Dies soll jungen Mitgliedern der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage mehr Gelegenheit geben, eine Vollzeitmission zu absolvieren.

Das bisherige Mindesalter für den Missionsantritt lag bei 19 Jahren für junge Männer und bei 21 Jahren für junge Frauen.

Die Verlautbarung wurde während der ersten Versammlung der 182. Halbjährlichen Generalkonferenz gemacht, die weltweit aus Salt Lake City im US-Bundesstaat Utah übertragen wird.

Die Kirche geht davon aus, dass die Senkung des Mindestalters zu einem erheblichen Anstieg der Anzahl der Missionare führen wird, da mehr Alternativen für einen möglichen Missionsantritt eröffnet werden.

"Ich will nicht nahelegen, dass alle jungen Männer im jüngeren Alter dienen werden oder sollten", sagte Präsident Monson. Er erläuterte, dass diese Möglichkeit nun offensteht. Grundlagen sind in individuelle Umstände und die Beurteilung örtlicher Amtsträger der Kirche. Der genau Wortlauf der Verlautbarung (auf Englisch) ist hier abrufbar. Die gesamte Ansprache von Präsident Monson als Video ist hier zu finden.

"Wir freuen uns sehr über Präsident Thomas S. Monsons Verlautbarung von heute Morgen", sagte Elder Russell M. Nelson vom Kollegium der Zwölf Apostel während einer Pressekonferenz nach der Bekanntgabe. Er nahm Bezug auf ein Wandbild, das Jesus Christus dabei zeigt, wie er seinen Aposteln den Missionsauftrag erteilt. "Wir erweitern unsere Bemühungen, es mehr jungen Männern und Frauen zu ermöglichen, sich an diesem göttlichen Auftrag zu beteiligen.

Wie führende Vertreter der Kirche betonen, legt die Änderung nicht nahe, dass alle Missionare in einem früheren Alter dienen werden oder sollen. Die Änderung eröffnet jungen Menschen lediglich die Möglichkeit, ihre Mission früher anzutreten, wenn sie darauf vorbereitet sind.

"Kein junger Mann und keine junge Frau sollten den Dienst als Missionar beginnen, bevor sie dazu bereit sind", sagte Elder Nelson. "Im Laufe des letzten Jahrzehnts erhielten junge Männer aus 48 Ländern die Genehmigung, im Alter von 18 Jahren zu dienen. Diese Erfahrung war sehr positiv [...] Die Erfahrung lehrt uns, dass diese Missionare zum Dienst fähig und qualifiziert sind."

Seit der Gründung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage im Jahr 1830 haben über 1,1 Millionen Heilige der Letzten Tage eine Vollzeitmission absolviert und waren dabei in vielen Ländern der Welt unterwegs. Der Missionsdienst ist eine Verantwortung des Priestertums und stellt eine Erwartung gegenüber jungen Männern in der Kirche dar. Junge Frauen werden ebenfalls ermutigt, als Missionarinnen zu dienen, wenn sie sich dazu bewegt fühlen.

Die erste Folge der Änderung wird voraussichtlich ein Anstieg der Anzahl der Vollzeitmissionare sein. Während der kommenden Monate werden viele junge Männer und Frauen, die auf das Erreichen des notwendigen Mindestalters warten, in der Lage sein, ihren Dienst früher anzutreten.

In Bezug auf die Senkung des Mindestalters für Frauen erklärte Elder Jeffrey R. Holland vom Kollegium der Zwölf Apostel, dass junge Frauen innerhalb der Kirche zwar nicht unter einer Verpflichtung stünden, eine Mission zu erfüllen, doch seien "diejenigen, die dienen, überwältigend erfolgreich und wir begrüßen deren Dienst mit Begeisterung". "Ich persönlich bin ganz überglücklich, dass diese Änderung einer Richtlinie viel, viel mehr jungen Frauen ermöglicht, zu dienen." 

Derzeit befinden sich 58.000 Missionare im Dienst, diese Anzahl ist im Laufe der letzten Jahre gestiegen und wird sich aufgrund der Änderung voraussichtlich weiter erhöhen. Elder Holland sagte, es sei wahrscheinlich, dass zusätzliche Missionen geschaffen und viele Missionen zusätzliche Missionare zugeteilt bekommen würden.

Elder Holland erklärte auch, dass Missionare zukünftig gebeten werden, ihre Vorbereitung auf die Mission vor dem Besuch einer Missionarsschule zu beginnen und dass die Aufenthaltszeit an Missionarsschulen für alle Missionare um etwa ein Drittel reduziert würde.

Die Änderung betrifft nicht nur zukünftige Missionare, sondern viele andere der 14,5 Millionen Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, einschließlich Zehntausende von Müttern und Vätern, die ihre Kinder auf Mission schicken werden. Elder Holland richtete sich an die Eltern und bat diese, ihren Kindern bei der Vorbereitung auf den Missionsdienst zu helfen.

Die Pressekonferenz als Video (auf Englisch) finden Sie hier:

 


Das Missionsprogramm der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist eines ihrer hervorstechendsten Kennzeichen. Mormonenmissionare sieht man in hunderten Großstädten und auch in tausenden kleinerer Ortschaften in aller Welt. Die Missionstätigkeit erfolgt in Anlehnung an das Neue Testament, wo Missionare zu zweit das Evangelium verkündeten und die Gläubigen im Namen Jesu Christi tauften.

Die Missionare erhalten ihren Missionsauftrag vom Hauptsitz der Kirche und werden nur in Länder geschickt, wo die Kirche eine amtliche Genehmigung hat, ihre Tätigkeit auszuüben. Missionare wählen sich ihr Einsatzgebiet nicht selbst aus und wissen zuvor auch nicht, ob sie eine neue Sprache lernen müssen. Die Missionstätigkeit ist ehrenamtlich. Jeder Missionar zahlt seine Mission mit Ausnahme der An- und Abreise in sein Arbeitsgebiet selbst und verrichtet seinen Dienst unentgeltlich.

Hinweis an Journalisten: Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.

Zusätzliche Quellen