Mormonen in Bildern: Interreligiöse Begegnungen in Deutschland

Mormonen in Bildern: Interreligiöse Begegnungen in Deutschland

Fotostrecke

Respekt vor unterschiedlichen Glaubensansichten und den besonderen Verdiensten aller Glaubensgemeinschaften der Welt zeichnet die Mormonen von jeher aus.

In Deutschland arbeitet die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage mit anderen Glaubensgemeinschaften zusammen, um sich für das Gemeinwesen einzusetzen, Bedürftigen zu helfen und Toleranz und Respekt zu fördern. Sie ist Gründungsmitglied des Rates der Religionen in Frankfurt am Main und beteiligt sich an den Arbeitsgemeinschaften der Kirchen und Religionsgesellschaften in Berlin, Hamburg und Niedersachsen.

"Mormonen in Bildern" ist eine Reihe von Fotostrecken auf presse-mormonen.de, die die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und deren Gläubige aus aller Welt vorstellen will. Zum Herunterladen bitte die Multimedia-Übersicht rechts benutzen.

                                               

Im Gespräch über aktuelle religionspolitische Themen: Heribert Hirte (rechts), Mitglied des Deutschen Bundestages und Leiter des Stephanuskreises der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Frerich Görts (links), Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Deutschland, Verena Holtz (Mitte), Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit im Rheinland. Der Stephanuskreis ist eine Parlamentariergruppe, die sich für Religionsfreiheit, den Dialog zwischen den Religionen und für verfolgte Christen einsetzt.

                                                               

Beim jährlichen Ehrenamtsfest des katholischen Caritasverbandes am 1. April 2017 erhält die Initiative "Willkommen im Rebstock" den Senfkornpreis. Auch freiwillige Helfer der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tagen werden ausgezeichnet.

           

Zusammen mit der Jugendorganisation der Ahmadiyya Muslim Jamaat kehren freiwillige Helfer der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Stade Straßen und beseitigen Böllerreste der Silvesternacht. Mitarbeiter der Kommunalen Betriebe Stade freuen sich über die Unterstützung, so das Neue Stader Wochenblatt in einem Bericht vom 3. Januar 2017.

                                                             

Die Gemeinden Friedrichsdorf und Usingen der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage feiern am 16. September 2016 die Fertigstellung ihres neuen Gemeindehauses mit einem Benefizkonzert zugunsten des Hauses Mirjam, einer Einrichtung der Nieder-Ramstädter Diakonie.

               

Am 29. Juni 2016 tritt der Tabernakelchor zum ersten Mal seit 25 Jahren wieder in Berlin auf und beginnt seine Sommertournee durch Europa. Unter der geladenen Gästen sind Vertreter verschiedener Kirchen und Religionsgemeinschaften.

                                                    

Der pensionierte Pfarrer Volker Schmitt-Illert hört seit seiner frühen Kindheit mit Begeisterung die Musik des Mormon Tabernacle Choir. In einem kurzen Video erklärt der Mannheimer Musikfreund, warum man sich die Konzerte des Chores auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

                                                    

Pfarrer Torben Telder von der Wallonisch-Niederländischen Kirche in Hanau sagt bei der Adventsfeier der Hanauer Mormonen am 19. Dezember 2015: "Heilige der Letzten Tage und Reformierte unterscheidet vieles, aber an Weihnachten beugen wir alle die Knie vor der Krippe."

                                                  

Christoph Luschin trägt für die Mormonen bei der multireligiösen Feier in der Paulskirche am 30. September 2015 Zitate aus den heiligen Schriften vor.

                                            

Eine Besuchergruppe des Forums Offene Religionspolitik besucht während der Langen Nacht der Religionen 2015 das Gemeindehaus in Berlin-Tiergarten und informiert sich über die Gemeindearbeit.

                 

Am 29. August 2015 endet eine Reihe dreier Konzerte des leitenden Organisten des Tabernakelchores in Deutschland mit einem Auftritt in der St. Annenkirche in Annaberg-Buchholz. Wie schon bei den beiden vorherigen Orgelkonzerten in St. Bonifatius am Luisenplatz in Wiesbaden sowie in der Dresdner Frauenkirche wird Richard Elliott mit stehenden Ovationen bedacht.

                                          

Dürfen Gemeinschaften andere Religionen beurteilen? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen im Rahmen ihres Jahresempfangs am 12. Februar 2015 in Berlin. Unter den Gästen auf dem Podium ist Dr. Ralf Grünke (rechts), deutscher Pressesprecher der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.

                                                

Mit einem interreligiösen Chorkonzert feiern die Mormonen am 22. November 2014 in Hanau das 25-jährige Bestehen ihres Gemeindehaus. Im Bild ein gemischter Projektchor.

                                       

Die Missionarinnen Sister Stringham (Mitte) und Sister Bronson begrüßen Besucher während der Langen Nacht der Religionen 2014 durch das Gemeindehaus der Mormonen in Berlin-Tiergarten.

                                  

Am ersten Treffen des Rundes Tisches der Religionen in Hanau im Sommer 2013 beteiligt sich die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.

                                

Im April April 2013 wird mit Dr. Dagmar Kollmeier erstmals eine Vertreterin der Mormonen in den Vorstand des Rates der Religionen in Frankfurt gewählt.

                        

Der damalige Pfahlpräsident Axel Leimer nimmt am Festakt anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Frankfurter Westend-Synagoge am 24. Oktober 2010 teil. Er bezeichnet die Westend-Synagoge als eines der wichtigsten historischen Gebäude Frankfurts. Sie habe Zerstörung, Wiederaufbau und Renovierung erlebt und sei somit ein Zeitzeuge für die Menschheitsverbrechen des Nationalsozialismus in Deutschland, aber auch ein wichtiges Symbol für die Zukunft.

                            

Anlässlich des 50jährigen Bestehens der Nuur-Moschee ("Moschee des Lichts") im Jahr 2009 kommt sich Seine Heiligkeit, der V. Khalif und das geistige Oberhaupt der weltweiten Ahmadiyya Muslim Jamaat,  Hadhrat Mirza Masroor Ahmadatba, nach Frankfurt am Main. Unter den rund 200 geladenen Gästen befinden sich zwei Vertreter der Mormonen.

                              

Die Sprecher der Veranstaltung "Gebete des Rates der Religionen für den Frieden" am 3. November 2009 in Frankfurt am Main. Ganz links im Bild Axel Leimer, damals Präsident des Pfahles Frankfurt der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.