Mormonen in Deutschland - 2017 im Rückblick

Mormonen in Deutschland - 2017 im Rückblick

Jahresrückblick

Januar:

Zusammen mit der Jugendorganisation der Ahmadiyya Muslim Jamaat kehren freiwillige Helfer der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage Straßen in Stade und beseitigen Böllerreste der Silvesternacht.

                                                                                                           

Die Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Leer bestätigen bei ihrer jährlichen Konferenz eine neue Gemeindeleitung im Amt. Als neuer Gemeindeleiter dient Uwe Frank, ihm zur Seite stehen als Ratgeber Klaus Kopischke und Timothy Frömling.

                                                                                                                                                                          

Februar

Wie jeden Monat ist eine Botschaft der Mormonen auf dem Hamburger Bürger- und Ausbildungskanal TIDE zu hören. Im Februar trägt als besonderer Gast die junge Amerikanerin Kylie Bolinger einen Text zum Thema "Hoffnung, Glauben und Taten" vor.

                                                                                                                                                                     

März

In einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende in Griesheim bei Darmstadt wird ein Spielraum eröffent. Hier können Kinder spielen und toben, aber auch ihren Geburtstag feiern oder in Ruhe ihre Hausaufgaben machen. Die Gemeinde Darmstadt macht die Einrichtung und Gestaltung des Spielraums mit Mitteln des Hauptsitzes der Kirche aus ihrem weltweiten Flüchtlingsfonds möglich.

                                                                                                                                       

                           
Bernhard Cziesla (Leiter der Kirche im Rheinland) und Professor Thomas Sternberg (Mitglied des Landtags und Präsident des Zentralkomitees der Katholiken) treffen sich im Düsseldorfer Landtag zum Gespräch.

                                                                                                                                      

April

Beim jährlichen Ehrenamtsfest des katholischen Caritasverbandes in Frankfurt am Main werden auch Missionare der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ausgezeichnet. Bei der Verleihung des Senfkornpreises bittet Nicole Ludwig von der Initiative "Willkommen im Rebstock" alle Helfer zu sich. Im Flüchtlingslager am Rebstock hatten die Missionare Frauen geholfen, einen Freizeitbereich einzurichten, Koch-, Näh-, Strick-, Häkel- und Deutschkurse angeboten und gemeinsam mit den Geflüchteten Blumen- und Gemüsegärten angelegt. Aus Bücherspenden ist eine Bücherei entstanden.

                                                                                                                                              

In einem Gespräch tauschen sich Heribert Hirte, Mitglied des Deutschen Bundestages und Leiter des Stephanuskreises der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, und Frerich Görts, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Deutschland, über viele aktuelle religionspolitische Themen aus.

                                                                                                                             

Die Medien berichten über den Einsatz freiwilliger Helfer beim jährlichen Frühjahrsputz auf dem Rosenhügel in Eisenhüttenstadt. Dabei arbeiteten Mormonenmissionare und Mitglieder des Eisenhüttenstädter Fanclubs von Borussia Dortmund Seite an Seite.

                                                                                             

Mai

Präsident Dieter F. Uchtdorf, Zweiter Ratgeber in der Ersten Präsidentschaft, und seine Frau Harriet unternahmen im April eine zehntägige Reise. Dabei besichtigt er auch den Frankfurt-Tempel in Deutschland, der im Moment umfassend renoviert wird. Er trifft sich dort mit Bauleitern und mit dem Projektmanager Hanno Luschin.

                                                                                        

Fünfhundert Jahre nach Martin Luthers Thesenanschlag steht der Deutsche Evangelische Kirchentag unter besonderem Vorzeichen. In vielen der 2.500 Einzelveranstaltungen stellt sich die Frage nach der Wirkung der Reformation bis heute. Bei mehreren Empfängen und Begleitveranstaltungen aus Anlass des Kirchentages sind Vertreter der Mormonen anwesend.

                                                                                               

In seinem Jahrbuch 2016 dankt das Deutsche Rote Kreuz Partnern und Unterstützern. Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hätten "neben großzügigen Geldspenden auch mit ehrenamtlicher Arbeit und Sachspenden geholfen", heißt es in dem Bericht.

                                                                              

Mehr als zehn Jahre schon greifen die Mitglieder der Gemeinde Annaberg der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage zu Rechen und Schubkarre und säubern das Areal rund um die Wendeschleife. An der letzten Säuberungsaktion beteiligen sich insgesamt 33 Personen, darunter zehn Kinder und sieben Jugendliche.

                                                                               

Juni

Zum zweiten Mal in Folge ist die Verwaltung des Gebiets Europa der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage mit einem eigenen Team beim J.P. Morgan Corporate Challenge in Frankfurt am Main vertreten. Läuferinnen und Läufer aus verschiedenen Abteilungen der Kirchenverwaltung mit Sitz in Frankfurt-Eckenheim gehen an den Start.

                                                                            

Unter dem Motto "Religion, nachhaltige Entwicklung und die Flüchtlingskrise" steht die diesjährige interreligiöse G20-Konferenz in Potsdam. Mehrere Vertreter der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage sind unter den Teilnehmern.

                                                              

Die Freie Hansestadt Bremen verleiht der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage die Rechte einer Körperschaft des öffentlichen Rechts. In Hessen trägt die landläufig als "Mormonen" bekannte christliche Kirche seit 1953 den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts, im Land Berlin seit dem Jahr 1954, in Rheinland-Pfalz seit 2013, im Freistaat Sachsen seit 2014, in Nordrhein-Westfalen seit 2015 und in Hamburg seit 2016.

                                                          

Elder Evan Santo, derzeit Missionar der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Deutschland, nimmt erfolgreich am Spreewaldmarathon 2017 teil. Elder Santo ist US-amerikanischer Triathlet aus Orem in Utah.

                                                            

Eine junge Familie aus Aserbaidschan braucht einen Fahrradanhänger. Über die Vermittlung der Stadt Coburg und des Diakonischen Werks können die Mormonen in Coburg direkt helfen.

                                                        

Juli

Staatssekretär a.D. Frerich Görts, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Deutschland, und die Bundestagsabgeordnete Christine Buchholz, religionspolitische und verteidigungspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Bundestag, treffen sich zu einem Gespräch.

                                                      

August

Elder Paul V. Johnson sein Amt als neuer Präsident des Gebiets Europa der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage an. Elder Gary B. Sabin wurde als Erster Ratgeber berufen und Elder Massimo De Feo als Zweiter Ratgeber. Die Gebietspräsidentschaft hat ihren Sitz in Frankfurt am Main.

                                                 

Wenn der Syrer Abdul von seinen Erlebnissen im Krieg berichtet, hören Elder May und Elder Day geduldig zu. Justin, der Fragen über den Glauben hat, stehen sie Rede und Antwort. Sonntags in der Kirche sprechen sie Menschen freundlich an, die anscheinend keinen Anschluss finden. Mit dem Alltag zweier junger Missionare der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage beschäftigt sich ein Beitrag der Berliner Tageszeitung.

                                               

September

Sister Miller und Sister Cain sprechen Passanten in Bad Säckingen an. Eine von beiden fragt Menschen, denen sie begegnet, nach ihrem Lieblingsbuch. Manuel Fritsch, Redaktionsvolontär bei den Badischen Zeitung, schaut den amerikanischen Missionarinnen der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage über die Schulter. Etwa jeder Vierte bliebe stehen, erklärt Sister Miller. So kämen sie mit Menschen ins Gespräch über Glaubensfragen. Ein junger Schreiner, den sie auf diese Weise getroffen hätte, wolle sich bald taufen lassen.

                                      

Oktober

Der Pfahl München feiert mit einer Jubiläumsgala sein 40-jähriges Bestehen. Bei einem bayrischen Büffet mit Tanz und humorvollen Einlagen vergnügen sich mehr als 300 Mitglieder und Freunde.

                                    

Vor zwanzig Jahren entstand in Wesel eine Gemeinde der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage. Aus diesem Anlass stehen besondere Feierlichkeiten an. Bei einem Festgottesdienst sorgt der rheinische Mormonenchor für die musikalischer Untermalung.

                                  

Helmuth Hübener war kein gewöhnlicher Mormone. Die meisten Gläubigen der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage waren bemüht, sich während der nationalsozialistischen Diktatur von Politik fernzuhalten. Einige erlagen der Faszination staatlicher Propaganda. Der Hamburger Teenager hielt dagegen. Bei seiner Hinrichtung durch das Fallbeil am 27. Oktober 1942 war Helmuth mit 17 Jahren der jüngste vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilte Widerstandskämpfer. Genau 75 Jahre später legen kirchliche Amtsträger in der Gedenkstätte Berlin-Plötzensee einen Kranz nieder.

                                

Auf Einladung der Stadt Frankfurt am Main findet der erste Tag der Religionen mit dem Thema "Feste" statt. Die Veranstaltung wird organisiert vom Rat der Religionen und findet in den geschichtsträchtigen Römerhallen statt. Die Mormonen informieren an ihrem Stand über den "Pioniertag", der besonders im US-Bundessaat Utah jedes Jahr am 24. Juli mit Festumzügen und Feuerwerk gefeiert wird.

                              

November

Junges Kommunikationstalent folgt auf ehemaligen Staatssekretär: Der Ruf zur Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Deutschland ereilte die Neuberlinerin Verena Holtz durch den Präsidenten des Gebiets Europa der Kirche und dessen Ratgeber. Die 32-jährige Politikwissenschaftlerin übernimmt das Ehrenamt von Frerich Görts.

                         

Werke des gebürtigen Essener Künstlers Joseph Paul Vorst zeigt das Historische Museum der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Salt Lake City im US-Bundesstaat Utah. Unter den 111 Werken befinden sich Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Lithografien, von denen einige noch nie ausgestellt wurden.

                       

Seit 25 Jahren ist das Pfahlhaus in Hamburg regelmäßig Veranstaltungsort der Vorausscheidungen für den Gina Bachauer International Piano Competition. In diesem Jahr sind die offiziellen Teilnehmer anhand von Videoaufnahmen der etwa 300 Bewerber bereits ausgewählt.

                     

Im Gemeindehaus der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Frankfurt am Main herrscht ein reges Treiben. Schätzungsweise 100 ehrenamtliche Helfer stellen für junge Mütter unter den Flüchtlingen in Frankfurt 100 Taschen für Babybedarf zusammen.

                

Dezember

Weihnachtliche Klänge genießen und gleichzeitig Gutes tun, dazu haben Besucher des Gemeindehauses der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Offenbach Gelegenheit. Der "Kammerchor Vocalis" bietet ein etwa sechzigminütiges Programm, in dem ein Querschnitt durch bekannte deutsche und angelsächsische Weihnachtslieder geboten wird. Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden gehen an den Verein "Rettet Kinder - Rettet Leben e.V.".

              

Unter dem Motto "Klassik bis modern - im Wandel der Zeit" findet das Weihnachtskonzert der beiden Dresdner Gemeinden der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage statt. Unter den Gästen sind Hedwig Deipenwisch-Ruscher vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus, Landrat Arndt Steinbach (Landkreis Meißen) sowie Dr. Claus Peter Geier und Peter Findeisen - beide Ortsbeiräte in Dresden.

            

"Der Welt ein Licht" - wollen auch die Kinder der Gemeinde Düsseldorf sein. So verzichten sie darauf, vom Weihnachtsmann in der Gemeinde beschenkt zu werden, um stattdessen anderen Kindern, denen es nicht so gut geht, zu Weihnachten eine Freude machen zu können. Sie bringen aus ihren eigenen Beständen sehr gut erhaltene Bücher, Spiele und Spielzeug. Liebevoll verpackt gehen die Sachen an den Kinder- und Jugendtreff des Sozialdienstes Katholischer Frauen e.V. in Neuss-Weckhoven.

          

Weitere Informationen über die Aktivitäten und das Gemeindeleben der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage finden Sie hier auf der Presseseite und von unseren Ansprechpersonen vor Ort.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.