Zweig Offenbach bastelt Spiele für Flüchtlingskinder

Zweig Offenbach bastelt Spiele für Flüchtlingskinder

Einsichten

Der Zweig Offenbach der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage hat vor kurzem Spiele und Lernhilfsmittel gebastelt, mit denen jugendliche Flüchtlinge mehr über ihr neues Heimatland erfahren können. So entstanden aus großen Obstkartons und weiteren nicht schwierig aufzutreibenden Materialien Tischfußballspiele im Karton - das ist Flüchtlingshilfe, die wenig Geld kostet, dafür aber umso mehr Einfallsreichtum verlangt.

Darüber hinaus bieten wiederverwendbare Lernkarten Hilfe bei der Sprachumstellung, und das eine oder andere Spiel sollte den jüngeren Kindern Freude bereiten. Auch die Jungen Damen - die Mädchenorganisation der Kirche - leisteten ihren Beitrag: ein Angelspiel und ein Bean-Bag-Spiel für kleine Kinder.

 

"Wir wollten etwas für die Flüchtlingsfamilien und -kinder tun, die nach Deutschland kommen, aber wir mussten kreativ werden", erklärt Sabine Leinert, die der Wohltätigkeitsorganisation der Frauen im Zweig Offenbach vorsitzt. "Als liebevolle Schwestern wollten wir auf diejenigen zugehen, denen es weniger gutgeht, und ihnen dabei auch etwas geben."

Dies war bereits das dritte Hilfsprojekt für Flüchtlinge, das die Mitglieder des Zweigs Offenbach abgeschlossen haben. "Wir möchten den Familien, die nach Deutschland kommen, helfen, sich einzuleben, und ihnen das Gefühl geben, dass sie willkommen sind", so Alexander Merkel, der Präsident des Zweigs Offenbach der Kirche. "Wir wollen anderen von dem abgeben, was wir haben."

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.