Verfügbare VersionenFenster schließen
« Weltweite Presseseite
Fenster schließen
Thema

Präsidenten der Kirche

Seit Gründung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage im Jahr 1830 haben 16 Männer als Präsident der Kirche gedient. Die Mitglieder der Kirche betrachten jeden dieser Männer als Propheten, der Offenbarung von Gott empfing. Jeder dieser Männer hatte ganz besondere Talente und Gaben, die der Kirche in der entsprechenden Zeit geholfen haben zu wachsen und die die Grundlage für weiteren Fortschritt geschaffen haben.

Der erste Präsident der Kirche, Joseph Smith, empfing die Vollmacht, die Kirche zu führen, von Johannes dem Täufer und drei Aposteln Christi, nämlich Petrus, Jakobus und Johannes, die die gleiche "Kraft und die Vollmacht" von Jesus Christus selbst empfangen hatten (Lukas 9:1). Diese Männer erschienen als Engel und übertrugen Joseph Smith das Priestertum. Dasselbe Priestertum wurde in der Folge in einer ununterbrochenen Kette bis zum heutigen Tag an den derzeitigen Präsidenten der Kirche, Thomas S. Monson, weitergegeben.

Nachfolgend finden Sie biographische Angaben zu jedem Präsidenten der Kirche:

Joseph Smith

Jahre als Präsident: 1832–1844
Geburtsdatum: 23. Dezember 1805
Sterbedatum: 27. Juni 1844

Joseph Smith Jr. wurde am 23. Dezember 1805 in Sharon im US-Bundesstaat Vermont geboren und war das fünfte von elf Kindern von Joseph Smith und Lucy Mack. Er arbeitete auf der Farm der Familie in Vermont und später im westlichen Teil des Staates New York. Im Jahr 1820 in Palmyra im Bundesstaat New York sah Joseph Smith Gott, den Vater, und Jesus Christus in einer Vision. Durch Offenbarung übersetzte und veröffentlichte er das Buch Mormon, gründete am 6. April 1830 die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und empfing Offenbarungen zur Führung der Kirche. Unter seiner Führung gründeten die Mitglieder Siedlungen in Ohio, Missouri und Illinois. Joseph Smith und sein Bruder Hyrum wurden am 27. Juni 1844 im Gefängnis zu Carthage im Bundesstaat Illinois vom Pöbel ermordet.

Für eine ausführlichere Biographie von Joseph Smith klicken Sie hier.

Brigham Young

Jahre als Präsident: 1847–1877
Geburtsdatum: 1. Juni 1801
Sterbedatum: 29. August 1877

Brigham Young wurde am 1. Juni 1801 in Whitingham im US-Bundesstaat Vermont geboren. Im Jahr 1835, drei Jahre, nachdem er sich der Kirche angeschlossen hatte, wurde er ins Kollegium der Zwölf Apostel berufen. Als Nachfolger Joseph Smiths führte er von 1846/47 den Zug nach Westen in die Rocky Mountains und gründete Salt Lake City. Am 27. Dezember 1847 wurde er als Präsident der Kirche bestätigt. Als Präsident der Kirche und Gouverneur des Territoriums Utah gründete er Siedlungen der Mormonen in Utah und anderorts im amerikanischen Westen. Unter seiner Leitung wurde mit dem Bau der Tempel in Salt Lake, St. George und Logan in Utah begonnen. Er brachte den Telegrafen und die Eisenbahn nach Utah und förderte die wirtschaftliche Zusammenarbeit unter den Mitgliedern der Kirche. Er starb am 29. August 1877 in Salt Lake City, nachdem er nahezu 30 Jahre als Präsident der Kirche gedient hatte.

Für eine ausführliche Biographie von Brigham Young klicken Sie hier.

John Taylor

Jahre als Präsident: 1880–1887
Geburtsdatum: 1. November 1808
Sterbedatum: 25. Juli 1887

John Taylor wurde am 1. November 1808 in Milnthorpe in Westmoreland, England, geboren. 1832 wanderte er nach Toronto in Kanada aus, wo er als Küfer und nebenberuflich als Methodistenprediger beschäftigt war. Er und seine Frau Leonora schlossen sich im Jahr 1836 der Kirche an. Zwei Jahre später wurde er Apostel und genoss die enge Gemeinschaft mit Joseph Smith und Brigham Young. John Taylor begleitete Joseph Smith im Juni 1844 nach Carthage in Illinois, wo er schwer verwundet wurde, als man Joseph Smith ermordete. Am 10. Oktober 1880 wurde er als Präsident der Kirche bestätigt. Im Laufe seiner Amtszeit gründete Präsident Taylor Mormonen-Siedlungen in Wyoming, Colorado, Arizona, Kanada und Mexiko, leitete die weltweite Einführung des PV-Programms für Kinder und nahm die Köstliche Perle in den Kanon der heiligen Schriften auf. Er starb am 25. Juli 1887 in Kaysville in Utah.

Wilford Woodruff

Jahre als Präsident: 1887–1898
Geburtsdatum: 1. März 1807
Sterbedatum: 2. September 1898

Wilford Woodruff wurde am 1. März 1807 in Connecticut geboren, wo er auch aufwuchs. Er betrieb dort eine Getreidemühle. Im Jahr 1833 schloss er sich der Kirche an und erfüllte zwei Missionen, bevor er 1839 zum Apostel ordiniert wurde. Als Mitglied des Kollegiums der Zwölf erfüllte er vier weitere Missionen, präsidierte über den Tempel in St. George, Utah, und war sechs Jahre als Geschichtsschreiber der Kirche tätig. Er wurde am 7. April 1889 als Präsident der Kirche bestätigt. Während seiner Amtszeit weihte er die Tempel in Salt Lake City und in Manti, Utah, leitete die Gründung einer genealogischen Gesellschaft und betonte erneut den Wert historischer Aufzeichnungen. Nachdem er viel darüber nachgedacht und gebetet hatte, empfing Präsident Woodruff im Jahr 1890 eine Offenbarung, dass die Heiligen der Letzten Tage die Mehrehe nicht mehr ausüben sollten. Er starb am 2. September 1898 in San Francisco.

Lorenzo Snow

Jahre als Präsident: 1898–1901
Geburtsdatum: 3. April 1814
Sterbedatum: 10. Oktober 1901

Lorenzo Snow wurde am 3. April 1814 in Mantua im Bundesstaat Ohio geboren. In seiner Jugend zog er es vor, zu studieren, statt eine Lehre zu machen, und das Studium der hebräischen Sprache und der Theologie führte 1836 dazu, dass er sich zur Kirche bekehrte. Bevor er am 13. September 1898 Präsident der Kirche wurde, war er als Missionar und als Apostel tätig. Er tat das Seine, damit sich die Kirche von den Herausforderungen der letzten Jahrzehnte erholen konnte. Er weitete die Missionsarbeit aus und stabilisierte die finanzielle Lage der Kirche, indem er die Mitglieder aufforderte, den Zehnten zu zahlen. Als das 20. Jahrhundert seine Schatten vorauswarf, eröffnete er eine neue Ära in der Geschichte der Heiligen der Letzten Tage. Am 10. Oktober 1861 starb er im Alter von 87 Jahren in Salt Lake City.

Joseph F. Smith

Jahre als Präsident: 1901–1918
Geburtsdatum: 13. November 1838
Sterbedatum: 19. November 1918

Joseph F. wurde am 13. November 1838 in Far West im US-Bundesstaat Missouri, geboren. Sein Vater Hyrum Smith erlitt 1844 zusammen mit seinem Onkel Joseph Smith den Märtyrertod. 1848 half der junge Joseph F. Smith seiner Mutter, Mary Fielding Smith, beim Umzug nach Utah. Von 1865 bis 1874 war er in der territorialen Gesetzgebung Utahs tätig und erfüllte zahlreiche Missionen. Am 17. Oktober 1901 wurde er Präsident der Kirche. Während Joseph F. Smith die Kirche in das zwanzigste Jahrhundert führte, brachte er den Mitgliedern aber auch die Geschichte der Kirche aus den Anfangstagen nahe. Er arbeitete daran, die Öffentlichkeit besser über die Kirche zu informieren, indem er wichtige historische Stätten der Kirche in New York, Missouri und Illinois ausbaute, ein Besuchszentrum errichtete und das Missions- und Bildungswesen der Kirche ausdehnte. Nach siebzehn Jahren als Präsident der Kirche starb Joseph F. Smith am 19. November 1918 in Salt Lake City.

Heber J. Grant

Jahre als Präsident: 1918–1945
Geburtsdatum: 22. November 1856
Sterbedatum: 14. Mai 1945

Heber Jeddy Grant wurde am 22. November 1856 in Salt Lake City geboren und von seiner verwitweten Mutter, Rachel Grant, aufgezogen. Mit 15 hatte er bereits eine erfolgreiche berufliche Laufbahn begonnen. Zehn Jahre später wurde er ins Kollegium der Zwölf Apostel berufen, wo er 37 Jahre tätig war. Nachdem er am 23. November 1918 Präsident der Kirche geworden war, weihte er drei neue Tempel, arbeitete das Wohlfahrtsprogramm aus und half den Mitgliedern der Kirche, mit dem unendlichen Leid des Zweiten Weltkriegs fertigzuwerden. Seine Erfahrungen im Geschäftsleben erlaubten ihm, Organisationen und Abläufe innerhalb der Kirche zu modernisieren. Seine Bemühungen bei der Missionsarbeit, darunter auch seine vielen Vorträge und die Freundschaft mit wichtigen amerikanischen Managern, machten das ganze Land auf die Kirche aufmerksam. Nachdem Präsident Grant 27 Jahre als Präsident der Kirche gedient hatte, verstarb er am 14. Mai 1945 in Salt Lake City.

George Albert Smith

Jahre als Präsident: 1945–1951
Geburtsdatum: 4. April 1870
Sterbedatum: 4. April 1951

George Albert Smith wurde am 4. April 1870 in Salt Lake City geboren. Sein Vater John Henry Smith und sein Großvater George A. Smith waren beide als Ratgeber von Präsidenten der Kirche berufen gewesen. Während er im Federal Land Office for Utah angestellt war, wurde er mit 33 Jahren bereits ins Kollegium der Zwölf Apostel berufen. Trotz schlechten Gesundheitszustandes und einer Sehbehinderung hatte er eine bemerkenswerte Laufbahn als Führungspersönlichkeit der Kirche. Er wurde am 21. Mai 1945 Präsident der Kirche. Er organisierte nach Ende des Zweiten Weltkrieg die gewaltige humanitäre Hilfe für Europa und setzte sich für die Pfadfinderarbeit unter den Mitgliedern ein. Nach sechs Jahren als Präsident der Kirche verstarb George Albert Smith an seinem 81. Geburtstag, dem 4. April 1951, in Salt Lake City.

David O. McKay

Jahre als Präsident: 1951–1970
Geburtsdatum: 8. September 1873
Sterbedatum: 18. Januar 1970

David Oman McKay wurde am 8. September 1873 geboren und verbrachte seine Kindheit in Huntsville in Utah. Er studierte an der Weber Stake Academy und an der University of Utah auf Lehramt. Nach seinem Abschluss und einer Mission heiratete er 1901 Emma Ray Riggs, mit der schon während des Studiums liiert gewesen war. Fünf Jahre später wurde er im Alter von 32 Jahren als Apostel berufen; am 9. April 1951 wurde er Präsident der Kirche. Er weitete die Vision von der weltweiten Mission der Kirche aus, und unter seiner Leitung wurden die ersten Pfähle außerhalb der Vereinigten Staaten gegründet. Des Weiteren stärkte er die Mitglieder der Kirche, indem er erneut den Wert der Familie und der Bildung hervorhob. Nach 44 Jahren im Kollegium der Zwölf Apostel und 19 Jahren als Präsident der Kirche verstarb David O. McKay im Alter von 96 Jahren am 18. Januar 1970 in Salt Lake City.

Joseph Fielding Smith

Jahre als Präsident: 1970–1972
Geburtsdatum: 19. Juli 1876
Sterbedatum: 2. Juli 1972

Joseph Fielding Smith, der Sohn Joseph F. Smiths, wurde am 19. Juli 1876 in Salt Lake City geboren und verbrachte sein ganzes Leben im Dienst der Kirche. Insgesamt fast drei Viertel eines Jahrhunderts war er Missionar, Geschichtsschreiber der Kirche, Präsident der Utah Genealogical Society und des Salt-Lake-Tempels, Apostel und Präsident der Kirche gewesen. Er wurde am 23. Januar 1970 im Alter von 93 Jahren Präsident der Kirche. Als einer der produktivsten Autoren der Kirche verfasste er viele Bücher und Artikel, die dazu beitrugen, Generationen von Heiligen der Letzten Tage über Geschichte und Lehre der Kirche zu informieren. Unter seiner Leitung nahm die Missionsarbeit weiter zu, die Tempel in Ogden und Provo wurden geweiht und die Zeitschriften der Kirche vereinheitlicht. Präsident Smith verstarb am 2. Juli 1972 in seinem Haus in Salt Lake City.

Harold B. Lee

Jahre als Präsident: 1972–1973
Geburtsdatum: 28. März 1899
Sterbedatum: 26. Dezember 1973

Harold Bingham Lee wurde am 28. März 1899 in Clifton in Idaho geboren. Er war im Bildungswesen, in der Wirtschaft und bei den Behörden tätig. Als Pfahlpräsident leitete er während der Weltwirtschaftskrise ein Programm für wirtschaftliche Unabhängigkeit und Hilfe in die Wege, das sich zum Wohlfahrtssystem der Kirche entwickelte. Nach seiner Berufung ins Kollegium der Zwölf Apostel im Jahr 1941 arbeitete er weiter für das Wohlfahrtsprogramm und veranlasste organisatorische Veränderungen, um die Koordination zwischen dem Hauptsitz und den Gemeinden der Kirche in aller Welt zu verbessern. Diese Veränderungen bereiteten die Kirche auf ihr schnelles Wachstum in den folgenden Jahrzehnten vor. Er wurde am 7. Juli 1972 Präsident der Kirche. Er reiste viel während seiner Amtszeit, die nur 18 Monate dauerte. Präsident Lee starb am 26. Dezember 1973 in Salt Lake City.

Spencer W. Kimball

Jahre als Präsident: 1973–1985
Geburtsdatum: 28. März 1895
Sterbedatum: 5. November 1985

Spencer Wooley Kimball wurde am 28. März 1895 in Salt Lake City geboren und wuchs in Thatcher in Arizona auf. Nachdem er eine Mission erfüllt und Camilla Eyring geheiratet hatte, ließen sie sich in Safford in Arizona nieder, wo sie eine Familie gründeten und er ein Versicherungsunternehmen leitete. 1943 wurde er zum Apostel berufen. Nachdem er schwere gesundheitliche Probleme überwunden hatte, wurde er am 30. Dezember 1973 im Alter von 78 Jahren Präsident der Kirche. Er führte die Kirche mit tatkräftiger Entschlossenheit durch eine Zeit starken Wachstums und rasanter Entwicklung. In den zwölf Jahren seiner Präsidentschaft verdoppelte sich die Anzahl der in Betrieb befindlichen Tempel, die Anzahl der Missionare nahm um 50 Prozent zu und das Priestertum wurde allen würdigen männlichen Mitgliedern zugänglich. Er starb am 5. November 1985 in Salt Lake City.

Ezra Taft Benson

Jahre als Präsident: 1985–1994
Geburtsdatum: 4. August 1899
Sterbedatum: 30. Mai 1994

Ezra Taft Benson, geboren am 4. August 1899 in Whitney in Idaho, lernte auf der Farm seiner Eltern schon früh, was harte Arbeit bedeutet. Er erfüllte eine Mission in Großbritannien und heiratete danach im Jahr 1926 Flora Asmussen. Er studierte Landwirtschaft und bekleidete in diesem Bereich viele wichtige Ämter. Während seiner Zeit als Apostel war er gleichzeitig auch von 1953 bis 1961 im Kabinett von Präsident Dwight D. Eisenhower als Landwirtschaftsminister tätig. Er wurde am 10. November 1985 Präsident der Kirche. Er betonte die Bedeutung des Buches Mormon beim täglichen Studium der Schriften, in der Missionsarbeit und beim Evangeliumsunterricht. Trotz seines immer schlechter werdenden Gesundheitszustands wuchs die Kirche unter seiner Leitung. Tempel wurden geweiht und die Missionsarbeit nahm in der ganzen Welt zu, vor allem in Osteuropa. Am 30. Mai 1994 starb er im Alter von 94 Jahren in Salt Lake City.

Howard W. Hunter

Jahre als Präsident: 1994–1995
Geburtsdatum: 14. November 1907
Sterbedatum: 3. März 1995

Howard William Hunter, geboren am 14. November 1907 in Boise in Idaho, liebte in seiner Jugend die Musik. Nach der Highschool ging seine Band, die "Hunter’s Croonaders", für fünf Monate auf dem Dampfschiff President Jackson auf Tournee, wodurch er die Möglichkeit hatte, viele exotische Sehenswürdigkeiten Asiens zu besichtigen. Nach seiner Heirat mit Clara May Jeffs im Jahr 1931 gab er seine Musikerkarriere auf, damit er ein beständgeres Familienleben führen konne. Präsident Hunter studierte Jura und wurde ein erfolgreicher Anwalt in Kalifornien. Er wurde 1959 als Apostel berufen und war in dieser Berufung 35 Jahre tätig, bevor er am 5. Juni 1994 im Alter von 86 Jahren Präsident der Kirche wurde. Während seiner kurzen Präsidentschaft forderte er die Mitglieder der Kirche auf, würdig in den Tempel zu gehen, und er schuf die Vorraussetzungen für ein Jahrzehnt, in dem immer mehr Tempel gebaut werden sollten. So oft es seine Gesundheit zuließ, ging er auf Reisen. Er weihte zwei Tempel und beging den 150. Jahrestag des Märtyrertodes von Joseph und Hyrum Smith. Er starb am 3. März 1995 in Salt Lake City.

Gordon B. Hinckley

Jahre als Präsident: 1995–2008
Geburtsdatum: 23. Juni 1910
Sterbedatum: 27. Januar 2008

Gordon Bitner Hinckley wurde am 23. Juni 1910 in Salt Lake City geboren. Nach seinem Studium an der University of Utah wurde er auf Mission nach Großbritannien berufen. Nach seiner Rückkehr begann für ihn ein lebenslanger Dienst in der Kirche. Er war als Geschäftsführer des Komitees für Radio, Öffentlichkeitsarbeit und Literatur der Kirche tätig, bevor er 1961 als Apostel berufen wurde. Bevor er am 12. März 1995 Präsident der Kirche wurde, hatte er bereits als Ratgeber von Präsident Kimball, Präsident Benson und Präsident Hunter fungiert. Während seiner Amtszeit leitete er das intensivste Programm zum Bau von Tempeln in der Geschichte der Kirche und führte den Ständigen Ausbildungsfonds ein, um jungen Mormonen in Entwicklungsländern die Möglichkeit zu geben, eine Ausbildung zu erhalten und auf eigenen Beinen zu stehen. Er reiste um die ganze Welt, kam mit Mitgliedern der Kirche zusammen und forderte sie auf, Kontakt mit neuen Mitgliedern zu pflegen und sich mit Mitgliedern anderer Glaubensgemeinschaften anzufreunden. Durch Interviews im Fernsehen und Veröffentlichungen in der amerikanischen Presse erhöhte er den Bekanntheitsgrad der Kirche in den Medien und verbesserte das Bild der Kirche in der Öffentlichkeit. Präsident Hinckley verstarb am 27. Januar 2008 in Salt Lake City.

Thomas S. Monson

Jahre als Präsident: 2008–
Geburtsdatum: 21. August 1927

Thomas Spencer Monson wurde am 21. August 1927 in Salt Lake City geboren. Er diente gegen Ende des Zweiten Weltkriegs in der US-Marine. Im Jahr 1950 wurde er im Alter von 22 Jahren als Bischof berufen, und fünf Jahre später wurde er in die Pfahlpräsidentschaft berufen. Von 1959 bis 1962 war er Präsident der Kanadischen Mission der Kirche, die ihren Hauptsitz in Toronto hatte. Kurz nach seiner Rückkehr aus Kanada wurde er 1963 im Alter von 36 Jahren als Mitglied des Kollegiums der Zwölf Apostel bestätigt. Er war als Ratgeber von Präsident Ezra Taft Benson, Präsident Howard W. Hunter und Präsident Gordon B. Hinckley tätig, bevor er am 3. Februar 2008 selbst Präsident der Kirche wurde.

Für eine ausführlichere Biografie von Präsident Monson klicken Sie hier.

Hinweis an Journalisten: Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.