Fotostrecke

Präsident Uchtdorf trifft in Europa Mitglieder und besucht drei Tempel

Ein Mitglied der Ersten Präsidentschaft der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage sprach zu Mormonen in Europa und besuchte den neuen Paris-Tempel, den im Umbau befindlichen Frankfurt-Tempel und den Den-Haag-Tempel.

                        

Präsident Dieter F. Uchtdorf, Zweiter Ratgeber in der Ersten Präsidentschaft, und seine Frau Harriet unternahmen im April eine zehntägige Reise.

                           

Bei seinem Besuch fragten Mitglieder der Kirche, wann der Tempel in Frankfurt wieder in Betrieb genommen würde. Präsident Uchtdorf erwiderte darauf, man solle dafür Sorge tragen, dass man für den Tempel bereit ist, wenn er wieder offen ist. Die Mitglieder sollten sich bereits jetzt vornehmen, bereit zu sein, dieses heilige Gebäude zu betreten, damit sie an den Segnungen des Herrn teilhaben können, wenn ihr Tempel wieder geöffnet wird.

                       

Seit dem 22. April 2017 und noch bis zum 13. Mai kann die Öffentlichkeit außer an Sonntagen den Paris-Tempel in Frankreich besichtigen. Der Tempel wird am Sonntag, dem 21. Mai, geweiht. Am Abend davor wird es eine kulturelle Festveranstaltung geben.

                   

Präsident Uchtdorf und seine Frau besichtigten den Tempel mit dem Präsidierenden Bischof der Kirche, Gérald Caussé, und seiner Frau Valérie.

                 

Der Den-Haag-Tempel in den Niederlanden wurde am 8. September 2002 von Präsident Gordon B. Hinckley geweiht. Es war der 114. Tempel der Kirche weltweit.

               

Präsident Uchtdorf und seine Frau trafen sich mit dem Tempelpräsidenten Marvin Van Dam und seiner Frau Sandy.

             

Präsident Uchtdorf besichtigte auch den Frankfurt-Tempel in Deutschland, der im Moment umfassend renoviert wird. Er traf sich dort mit Bauleitern und mit dem Projektmanager Hanno Luschin. Der Tempel wurde 1981 angekündigt und sechs Jahre später fertiggestellt. Der damalige Präsident der Kirche, Ezra Taft Benson, weihte den Tempel vom 28. bis 30. August 1987 in elf Sessionen.

           

Der Frankfurt-Tempel wird voraussichtlich 2018 fertiggestellt und neu geweiht.

         

In Frankfurt traf Präsident Uchtdorf auch Elder Patrick Kearon von den Siebzigern (Zweiter von rechts) und dessen Frau Jennifer sowie Hanno Luschin (links), Projektleiter des Umbaus des Frankfurt-Tempels.

       

Bei Versammlungen mit Mitgliedern der Kirche forderte Präsident Uchtdorf diese auf, die Gebote zu halten, anderen zu dienen und dem Herrn zu vertrauen.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.

Fotos herunterladen »