Runder Tisch der Religionen in Hanau etabliert

Runder Tisch der Religionen in Hanau etabliert

Pressemitteilung

Wie die Stadt Hanau in einer Pressemitteilung bekannt gibt, trafen sich auf Einladung von Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck erstmals Mitglieder elf verschiedener Hanauer Kirchengemeinden und Religionsgemeinschaften zu einem Runden Tisch der Religionen.

Unter den Teilnehmern war auch ein Vertreter der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Die landläufig als "Mormonen" bekannte christliche Kirche gehört auch zu den Gründungsmitgliedern des Rates der Religionen in Frankfurt.

Außerdem mit dabei beim ersten Treffen des Runden Tisches der Religionen in Hanau waren Ahmadiyya Muslim Jamaat Hanau, die Baptisten-Gemeinde Hanau, die DITIB Moschee Merkez Camii, die evangelische und die katholische Kirche, die Jüdische Gemeinde Hanau, die Milli Görüs Moschee Hanau, die Neuapostolische Kirche, die Stadtmission Hanau und die Wallonisch-Niederländische Kirche.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass sie sich künftig regelmäßig treffen wollen.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.