Aktuelles

Statue des Engels Moroni auf der Spitze  des Rom-Tempels angebracht

Auf dem höchsten Turm des Rom-Tempels der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Italien wurde eine vier Meter hohe vergoldete Statue des Engels Moroni angebracht. Damit wurde ein wichtiger Meilenstein bei dem Bauvorhaben erreicht.

 

Die Statue stellt den Engel Moroni dar, der als Symbol für die Verkündigung des Evangeliums und das Zweite Kommen des Erretters eine Posaune bläst. Moroni ist ein Prophet aus dem Buch Mormon, einer heiligen Schrift, die von den Mitgliedern der Kirche zusammen mit der Bibel verwendet wird.

Mit viel Geschick und Präzision wurde die mehr als 200 Kilogramm schwere Statue aus Fiberglas mit einem Kran 50 Meter angehoben und dann sanft auf ihrem Platz abgesetzt, wo sie verankert wurde.

 

"Dies ist wirklich ein geschichtsträchtiger und denkwürdiger Tag", erklärte Elder Larry Wilson, Direktor der Tempelabteilung der Kirche. "Die ewige Stadt ist berühmt für ihre Geschichte, ihre Schönheit und als Ort der Gottesverehrung und des Glaubens. Mit Freude reihen wir uns mit unserem heiligen Tempel in diese christliche Tradition ein."

Dieser erste Tempel der Kirche in Italien ist Teil eines religiösen und kulturellen Zentrums, das auf einem gut sechs Hektar großen Gelände errichtet wird und zu dem auch ein vielseitig nutzbares Versammlungsgebäude, ein Besucherzentrum, ein Center für Familiengeschichte und eine Tempelherberge gehören werden. Die Außenmauern des Tempel sind mit Granit verkleidet, die Fenster sind dekorativ verglast. Im Inneren findet man nur beste Materialien und höchste Handwerkskunst: Marmor, feine Schreinerarbeiten, Stuckmarmor und Dekorationsmalerei.

Der Bau des dreistöckigen, über 3700 Quadratmeter Nutzfläche umfassenden Gebäudes begann am 23. Oktober 2010. Damals nahm Thomas S. Monson mit weiteren führenden Vertretern der Kirche und des öffentlichen Lebens den traditionellen ersten Spatenstich vor.

In der Zeit zwischen der Fertigstellung und der Weihung wird die Öffentlichkeit den Tempel und das umliegende Gelände während einiger Tage der offenen Tür besichtigen können. Über 23.000 Mitglieder aus Italien und den Nachbarländern wohnen im Einzugsgebiet des Tempels. Derzeit sind weltweit 155 Tempel in Betrieb, zwölf davon in Europa.

"Heute sind wir Zeugen vom greifbaren Baufortschritt des Rom-Tempels geworden", sagte Elder Alessandro Dini Ciacci, Gebietsautorität-Siebziger. "Wir freuen uns an diesem Meilenstein in dem Bewusstsein, dass die Arbeiter ihr Bestes geben, um den Tempel so schnell wie möglich fertigzustellen. Wir müssen parallel dazu an uns arbeiten, um auch geistig fertig vorbereitet zu sein, damit wir an den heiligen Handlungen teilnehmen können, die im Tempel vollzogen werden, sobald er geweiht ist", so Elder Dini Ciacci.

Die Tempel der Kirche Jesu Christi unterscheiden sich von den Gemeindehäusern, in denen die Mitglieder sonntags zum Gottesdienst zusammenkommen. Sie gelten als ein „Haus des Herrn“, wo die Lehren Christi durch Eheschließungen, Taufen und weitere heilige Handlungen, die eine Familie für die Ewigkeit vereinen, weiter untermauert werden. Im Tempel erfahren die Mitglieder der Kirche auch mehr über den Sinn des Lebens und widmen sich verstärkt dem Ziel, Jesus Christus und ihren Mitmenschen zu dienen.

"Tempel sind ein sichtbares Zeichen unserer Überzeugung, dass Jesus Christus der Erretter der Welt ist und dass wir durch sein Sühnopfer zu Gott, unserem Vater im Himmel, zurückkehren und bei ihm leben können", erklärte Elder Dini Ciacci.

Weitere Informationen zum Rom-Tempel und Videos oder Bilder von der Aufstellung der Statue des Engels Moroni finden Sie auf http://www.media-mormoni.it/articolo/statua-dell-angelo-moroni-posta-sul-tempio-di-roma.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.

Fotos herunterladen »