35 Helfer beim Dreck-Weg-Tag in Koblenz-Metternich

Pressemitteilung

Auch in diesem Jahr befreiten die an ihren gelben Westen gut zu erkennenden "Mormon Helping Hands" im Rahmen des städtischen Dreck-Weg-Tags die Gegend rund um den alten Metternicher Bahnhof von Abfällen.

Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein begrüßte die im siebten Jahr nun schon routinierten Helfer und bedankte sich für ihr nachhaltiges Engagement am Dreck-Weg-Tag. 

35 Mitglieder und Freunde der Koblenzer Gemeinde der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage füllten beim Dreck-Weg-Tag am Samstag, den 23. März 2013, innerhalb von zwei Stunden den von der Stadt bereit gestellten Müllcontainer bis zum Rand. Helfer und Helferinnen im Alter von 3 bis 73 Jahren waren beteiligt.

In den Grünflächen um die stillgelegten Bahngleise und entlang der angrenzenden Fußwege fanden sich zahllose Flaschen, Dosen, Zigarettenschachteln und weitere Kleinabfälle, die in etlichen Müllbeuteln gesammelt wurden. Wie jedes Jahr fand sich zudem diverser Sperrmüll, darunter ausrangierte Autoreifen, Matratzen, ein Bettgestell, ein Aquarium und eine kaputte Gartenbank.

Die Stadt unterstützte die Helfer mit Handschuhen, Zangen und Lunchpaketen, die nach zwei Stunden Arbeit gemeinsam verzehrt wurden.

Über die Säuberungsaktion der Kirche Jesu Christi in Koblenz berichtete auch die Rhein-Zeitung am Montag, den 25. März 2013.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.