Aktuelles

Gedenken 100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkrieges

Junge Erwachsene aus vielen Gemeinden der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage trafen sich in Dortmund zu einem Halloween-Weekend. Neben viel Spaß blieb auch Zeit für das Besinnliche. Eine kleine Gruppe erwies auf dem Bezirksfriedhof Dortmund-Hombruch den dort ruhenden im Ersten Weltkrieg Gefallenen ihre Ehre, indem sie die Gedenkstätte pflegte, Ehrenmal und Grabsteine säuberte.

 

In der anschließenden Gedenkveranstaltung, die zusammen vom Center für Familiengeschichte der Kirche und der Arbeitsgemeinschaft Roland zu Dortmund e.V. durchgeführt wurde, legten die jungen Erwachsenen einen Kranz am Ehrenmal sowie jeweils gemeinsam mit einer Seniorin oder einem Senior und der Vorsitzenden des Roland zu Dortmund, Angela Sigges, eine Blume an den Grabsteinen nieder.

Nach der Begrüßung durch Walter Nabrotzky, Leiter des örtlichen Centers für Familiengeschichte, sprach Hans Tibbe, Leiter des Hombrucher Geschichtsvereins, über die Bedeutung der Gedenkstätte und über die Lebensgeschichte einiger dort Ruhender.

Die Veranstaltung endete mit dem gemeinsamen Lied "Der Geist aus den Höhen".

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.