Mormon Newsroom
Pressemitteilung

Präsident Dieter F. Uchtdorf eröffnet Heimspiel der Los Angeles Dodgers

Sechs Mal haben die Los Angeles Dodgers die amerikanische Baseball-Meisterschaft gewonnen. Beim Heimspiel gegen die New York Mets am Freitag, den 29. Juni 2012, kam der erste Wurf von einem Deutschen: Präsident Dieter F. Uchtdorf gehört der Ersten Präsidentschaft an, dem höchsten Führungsgremium der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.

Jedes Jahr lädt die kalifornische Baseball-Mannschaft die Mitglieder der Kirche Jesu Christi zur "Mormon Night" ins Dodgers-Stadion ein. 8.000 Gläubige folgten kürzlich dieser Einladung und setzten so eine über 25-jährige Tradition fort.

Mit dem "First Pitch" eröffnen Prominente und Vertreter des öffentlichen Lebens die Spiele des amerikanischen Profibaseballs. Diese Ehre kam bei der diesjährigen "Mormon Night" Präsident Uchtdorf zu. Als Fänger fungierte Elder William Reynolds von den Siebzigern.

Die 0:9-Niederlage der Los Angeles Dodgers gegen die Konkurrenten aus New York tat der guten Stimmung unter den Besuchern keinen Abbruch. Nach dem Spiel konnten diese ein großes Feuerwerk bewundern.

Die traditionsreiche Baseball-Mannschaft ehrte am Spielabend außerdem den Mormonen Ronald Nelsen für seine 54-jährige Arbeit als Imbissverkäufer im Stadion. Alex Boye, ein Mitglied des Tabernakelchores, sang vor Spielbeginn die amerikanische Nationalhymne.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.