Neue Kirchenleitung in Sachsen und südlichem Brandenburg berufen

Neue Kirchenleitung in Sachsen und südlichem Brandenburg berufen

Aktuelles

Am Sonntag, den 6. Mai 2018, kamen rund 900 Mitglieder und Freunde der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) im Dresdner Gemeindehaus zu einer besonderen Konferenz des Pfahles Dresden zusammen. Unter der Leitung von Elder Gary B. Sabin, Generalautorität und Ratgeber in der Gebietspräsidentschaft Europa, und Elder Wolfgang Pilz von den Gebietssiebzigern wurde die Leitung des Pfahles Dresden neu organisiert.

Als neuer Pfahlpräsident wurde Jens Kleinert (51, verheiratet, zwei Kinder), Bankkaufmann berufen. Seine Ratgeber sind Olaf Ebisch (55, verheiratet, vier Kinder), Dekra Schadengutachter und Toni Seifert (36, verheiratet, drei Kinder), Handelsunternehmer.

    

Ein Pfahl stellt in der Kirche Jesu Christi eine organisatorische Einheit dar, die - annähernd vergleichbar mit einer Diözese der katholischen Kirche - aus mehreren benachbarten Kirchengemeinden besteht. Der Pfahl Dresden, umfasst zwölf Gemeinden, zwei in Dresden, Bischofswerda, Görlitz, Cottbus, Forst, Mittweida, zwei in Freiberg, Chemnitz, Annaberg und Schwarzenberg.

Berufungen in der Kirche Jesu Christi so wie die der neuen Pfahlpräsidentschaft werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt, es gibt keine bezahlten Geistlichen. Die seelsorgerische Arbeit in den Gemeinden vor Ort sowie auch alle anderen Aufgaben werden grundsätzlich durch das freiwillige Engagement von Ehrenamtsträgern erbracht.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.