Mormon Newsroom
Pressemitteilung

Religionsfreiheits-Beauftragter und Antisemitismus-Beauftragter diskutieren über Freiheit für, durch und von Religion

Podiumsgespräch im Esslinger Gemeindehaus der Kirche Jesu Christi

Menschen glauben unterschiedlich. In einer Demokratie gelten gleichwohl für alle dieselben Regeln. Wie das im Alltag funktionieren kann, darüber diskutiert der Bundestagsabgeordnete Markus Grübel mit dem Antisemitismus-Beauftragten der badenwürttembergischen Landesregierung Dr. Michael Blume und weiteren Podiumsgästen am Mittwoch, den 27. März 2019, in Esslingen-Sirnau. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Gemeindehaus der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage im Drosselweg 16.

Im April 2018 hatte das Bundeskabinett Grübel zum Bundesbeauftragten für weltweite Religionsfreiheit berufen. Einen Monat später bestellte die Landesregierung in Stuttgart Dr. Blume als Beauftragten gegen Antisemitismus.

Am Podiumsgespräch mit dem Titel „Freiheit für/durch/von Religion“ beteiligen sich außerdem die islamische Religionspädagogin Gökcen Tamer-Uzun, der Sozial- und Friedensethiker Dr. Johannes J. Frühbauer sowie der Ingenieur und Blogger Dr. Thomas Schneider, der über Jahre ehrenamtlich zehn Gemeinden der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage im Raum Stuttgart leitete. Die Moderation übernimmt der Politikwissenschaftler Dr. Ralf Grünke.

Der Eintritt ist frei.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.