Wechsel des Bischofs in der Kirche Jesu Christi in München

Aktuelles

Nach nur einem Jahr Amtszeit in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage musste ein neuer Bischof in der Gemeinde München 1 berufen werden. Sven Hebben wurde kurzfristig von seiner Dienststelle der Bundeswehr nach Bonn versetzt, um dort andere Aufgaben wahrzunehmen.

Nachfolger wurde mit 67 Jahren, der gebürtige Münchner Karlheinz Habermann. Er ist verheiratet, Vater von sechs Kindern und Großvater von zehn Enkelkindern.

Als Industriekaufmann ist er für den Einkauf eines großen Elektrokonzerns zuständig. Die vielen Erfahrungen in der Kirchenarbeit mit verantwortungsvollen Aufgaben sowie auch große Lebenserfahrung bereiteten ihn gut auf die kommende Zeit vor. Die Berufung kam für ihn sehr überraschend, aber er liebt die Mitglieder und alle Menschen denen er begegnet und empfindet große Freude für das Werk Gottes. Seine Schwerpunkte sind: Hinhören statt zuhören und er möchte ein offenes Ohr für alle Belange der Mitglieder aufbringen.

 

Ihm zur Seite stehen als Erster Ratgeber der 41-jährige Luc Pichot, verheiratet und Vater von vier Kindern. Er war bereits in Frankreich Bischof und bringt ebenso einen großen Erfahrungsschatz mit. Für ihn hat die Einigkeit in der Gemeinde oberste Priorität. Er ist von Beruf IT-Projektleiter bei einem großen Autokonzern.

Als Zweiter Ratgeber wurde der 31-jährige Mathias Kuchar berufen. Beruflich ist er in einer größeren Anwaltskanzlei für den IT-Support zuständig. Sie freuen sich alle auf gute Zusammenarbeit zum Wohle jedes Einzelnen.

Alle Aufgaben in einer Gemeinde sind ehrenamtlich und deswegen auch meist auf vier bis fünf Jahre begrenzt. In München leben etwa 900 Mitlieder und werden auf drei Gemeinden aufgeteilt. In Deutschland leben mehr als 40.000 Mitglieder. Weltweit umfasst die Mitgliederzahl mehr als 16 Millionen.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.