Präsidierende Bischofschaft vom katholischen Gemeindedienst CCS für humanitäre Arbeit ausgezeichnet

Präsidierende Bischofschaft vom katholischen Gemeindedienst CCS für humanitäre Arbeit ausgezeichnet

Pressemitteilung

Bei einem Empfang anlässlich der jährlichen Preisverleihung am Donnerstag, den 24. Oktober 2013, wurde die Präsidierende Bischofschaft der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage vom katholischen Gemeindedienst CCS für den Dienst am Nächsten ausgezeichnet.

Die Präsidierende Bischofschaft habe dem katholischen Gemeindedienst unschätzbare Hilfe geleistet, erklärte Hochwürden John C. Wester, Bischof von Salt Lake City, in einem Video des CCS, das bei der Veranstaltung vorgeführt wurde.

Gary E. Stevenson, der Präsidierende Bischof, lobte seinerseits die katholische Kirche für ihre beispielhafte Dienstbereitschaft.

Gottes Rat an seine Kinder, "treu im Glauben zu stehen, den Schwachen zu helfen, die erschlafften Hände wieder stark zu machen und die wankenden Knie wieder fest", stelle für uns alle eine Richtschnur dar, wie wir unsere Mitmenschen zu behandeln hätten, so Bischof Stevenson. "Die Brüder und Schwestern, die uns heute Abend hier die Ehre erweisen, geben uns darin ein wirklich inspirierendes Beispiel."

Bischof Dean M. Davies, Zweiter Ratgeber in der Präsidierenden Bischofschaft, empfand die Auszeichnung durch den CCS als sehr schmeichelhaft.

"Für uns ist es ein Segen und eine Ehre, dass wir uns mit Ihnen, der katholischen Kirche und dem katholischen Gemeindedienst um die Armen und Bedürftigen kümmern dürfen", meinte er. "Dass Männer, Frauen und Familien aus allen Religionen und Glaubensrichtungen zusammenkommen, um sich dieser wichtigen und sinnvollen Sache anzunehmen, sollte uns nicht weiter wundern. Mit anderen zusammenarbeiten, um diejenigen zu versorgen, die in Not sind, ist schlicht und einfach das, was auch der Herr machen würde. Es ist die Weise des Herrn. Darin zeigt sich, wie viel Liebe, Respekt und Mitgefühl man für all die Kinder unseres Vaters auf der Erde in sich trägt."

Bischof Gérald Caussé, Erster Ratgeber in der Präsidierenden Bischofschaft, war gerade in Afrika unterwegs, teilte seine Gedanken aber über ein zuvor aufgenommenes Video mit. Die Qualität der Dienste, die der CCS in Utah anbiete, habe ihn schon seit seiner Ankunft vor 18 Monaten beeindruckt, erklärte er.

"Ich möchte dazusagen, dass ich den CCS für die Dienste, die er hier in der Gemeinschaft leistet, zutiefst bewundere“, sagte Bischof Caussé. "Es hat mich beeindruckt, mit wie viel Einigkeit wir in so vielen Bereichen zusammenarbeiten. Vielen Dank, dass wir uns Ihnen in einer so großen Sache anschließen dürfen."

Die katholische Kirche und die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage sind schon seit Jahrzehnten Partner in der gemeinnützigen Arbeit und der humanitären Hilfe.

"Dass wir ein so wunderbares Verhältnis zur katholischen Kirche und ihren Führern haben, … hat schon eine sehr lange Tradition", unterstrich M. Russell Ballard vom Kollegium der Zwölf Apostel in dem CCS-Video. "Ich glaube, der Vater im Himmel lächelt, wenn er unsere Zusammenarbeit sieht. Wir bewundern und schätzen die katholische Kirche für ihre großartige Arbeit", sagte er.

Beide Kirchen werden sich auch weiterhin mit anderen kirchlichen und gesellschaftlichen Gruppen um die Bedürftigen kümmern.

An alle Empfänger der Auszeichnung gewandt, sagte Bischof Wester: "Meine lieben Freunde, jeder von Ihnen, der heute hier ist, hat ein gutes Urteil zu erwarten, weil er mit so viel Liebe den CCS tatkräftig unterstützt und sich dadurch so vielen unserer Brüder und Schwestern zuwendet."

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.