Thema

Erste Präsidentschaft

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wird von 15 Aposteln geführt, die auch als Propheten, Seher und Offenbarer bezeichnet werden. Der dienstälteste Apostel ist der Präsident der Kirche, der durch Inspiration zwei andere Apostel als Ratgeber auswählt. Diese drei fungieren als die Erste Präsidentschaft, das oberste Führungsgremium der Kirche. (Mehr über die anderen zwölf Apostel erfahren Sie unter Kollegium der Zwölf Apostel, das zweithöchste Führungsgremium der Kirche.)

Die Mitglieder der Ersten Präsidentschaft sind besondere Zeugen Jesu Christi, die berufen sind, in aller Welt von ihm zu sprechen und Zeugnis zu geben. Sie sind oft auf Reisen und sprechen auf großen Versammlungen zu Mitgliedern und interessierten Freunden der Kirche und kommen mit den örtlichen Führern der Kirche zusammen.

Wenn sie nicht unterwegs sind, beraten die Mitglieder der Ersten Präsidentschaft miteinander und mit anderen Generalautoritäten der Kirche über Belange der weltweiten Kirche, wie zum Beispiel die Missionsarbeit, den Bau von Tempeln, das geistige und zeitliche Wohlergehen und vieles mehr.

Die Erste Präsidentschaft besteht aus Präsident Thomas S. Monson, Präsident Henry B. Eyring und Präsident Dieter F. Uchtdorf.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.

Fotos herunterladen »