Schüler aus Rhein-Main opfern ihren Samstag für Flüchtlingshilfe in Darmstadt

Schüler aus Rhein-Main opfern ihren Samstag für Flüchtlingshilfe in Darmstadt

Aktuelles

Rund 50 Schüler fanden sich am Samstagvormittag mit ihren Begleitern in der städtischen Sammelstelle Niersteiner Straße ein, um beim Sortieren und Verpacken von Kleiderspenden für Flüchtlinge zu helfen. Die Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren kamen aus den Gemeinden der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) in Darmstadt, Michelstadt, Frankfurt, Offenbach, Langen und Mainz. Sie waren der Einladung ihrer Jugendleiter zur Hilfsaktion gefolgt, denn die große Spendenfreudigkeit der Darmstädter Bevölkerung hatte sich bei ihnen zuvor schon herumgesprochen.

Kurzerhand krempelten sie nach Einweisung durch erfahrene Helfer ihre Ärmel hoch und legten los mit dem Sortieren von Schuhen, Kleidung und Gebrauchsgütern für das beeindruckende "Null-Euro-Kaufhaus" im rechten Teil der riesigen Halle. Die gute Laune und die große Hilfsbereitschaft der ehrenamtlichen Mitglieder der Sammelstelle wirkte auf die Schüler ansteckend und so vergingen die Stunden für einen guten Zweck rasch. 

Laut Basisleiter Rainer Reitz werden auch in den kommenden Wochen noch jede Menge fleißige Hände gebraucht, um warme Winterkleidung für Flüchtlinge in Darmstadt und Umfeld zu sortieren und zu verpacken. Zur Mithilfe sind natürlich auch Jugendliche herzlich willkommen. Interessierte entnehmen die jeweils aktuellen Öffnungszeiten in der Niersteiner Straße der Facebook-Seite "Helfergruppe Sammelstelle Darmstadt".

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.