Mormonen in Düsseldorf: Ein Kofferraum voller Liebe

Mormonen in Düsseldorf: Ein Kofferraum voller Liebe

Weihnachtspäckchen für Flüchtlinge und selbst gebackener Kuchen für Obdachlose

Aktuelles

In diesem Jahr wurden in Düsseldorf besonders viele Päckchen gepackt, um Flüchtlingen eine Weihnachtsüberraschung zu bereiten. Durch das Engagement von vielen wurden insgesamt einige Tausend Schuhkartons gepackt. Koordiniert und initiiert wurde die Aktion durch die Bürgerstiftung Düsseldorf und die Initiative "Flüchtlinge willkommen in Düsseldorf". Mitglieder der Düsseldorfer Gemeinde der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage machten mit bei der Aktion.

Unter der Leitung von Elvira und Hans-Joachim Krause verteilten Mitglieder der Gemeinde über 50 Päckchen mit Spielzeug, Hygieneartikeln und Süßigkeiten an Flüchtlinge in Mörsenbroich. Der Kofferraum reichte am Ende fast nicht aus, um all die Geschenke für die Flüchtlinge zu verstauen.

Traditionell wurden auch wieder von den Mitgliedern selbst gebackene Kuchen für Obdachlose an die betreuende Organisation einer Tagestätte weitergeleitet.

"Das macht Weihnachten aus: etwas von sich geben, helfen und andere glücklich machen." "Teilen ist etwas Großartiges." Das waren die Aussagen vieler, die bei diesem Projekt geholfen haben. "Die Initiative zeigt, dass es am Ende um jeden Einzelnen geht - dass jeder wichtig ist und keiner vergessen werden soll", sagte Ursula Hartzheim, eine der Helferinnen.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.