Pressemitteilung

Mormonen erreichen 3.000 Facebook-Likes

"Mormonen beliebter als Osterhase, Senf oder Kreuzworträtsel" hieß es in einer Pressemitteilung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage vor zwei Jahren.  Damals hatten knapp 2.000 Facebook-Nutzer die deutsche Seite der Mormonen "geliked" - mehr die der genannten Vergleichsseiten. Nun sorgt der Deutschlandbesuch des Kirchenpräsidenten für zusätzliches Interesse: Die christliche Kirche hat die 3.000er-Marke geknackt.

Die Anzahl der "Follower" des deutschen Twitter-Kanals der Mormonen hat sich im selben Zeitraum auf derzeit 708 versiebenfacht.

Die größte Gruppe der Nutzer des Informationsangebots der Kirche auf Facebook sind die 25-35-Jährigen. Bei den unter 18-Jährigen und über 45-Jährigen halten die Frauen die Mehrheit. Die "Likes" kommen aus Deutschland, den USA, Österreich und der Schweiz. Aber auch Facebook-Mitglieder aus Ländern wie Brasilien, Frankreich, Ungarn und Australien haben durch Anklicken des "Gefällt mir"-Buttons ihr Interesse bekundet.

Zuletzt war es der Deutschlandbesuch von Präsident Thomas S. Monson, der der Kirche auch in den sozialen Netzwerken besondere Aufmerksamkeit bescherte. Zulauf hatte die Facebook-Seite der Kirche in den letzten Wochen auch der weltweiten Generalkonferenz in Salt Lake City zu verdanken, bei der das Mindestalter für den Antritt des Missionsdienstes gesenkt wurde.

Journalisten und andere interessierte Internetbesucher können sich durch Facebook und Twitter über aktuelle Pressemitteilungen und sonstige Neuigkeiten auf der Presseseite der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage auf dem Laufenden halten.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.