Neuer Vorstand des Frankfurter Rates der Religionen

Neuer Vorstand des Frankfurter Rates der Religionen

Pressemitteilung

Der Rat der Religionen Frankfurt hat einen neuen Vorstand. Khushwant Singh von der Sikh-Religion wurde auf der dritten konstituierenden Sitzung des Rates vergangenen Montag zum Nachfolger des bisherigen Vorsitzenden, Pfarrer Athenagoras Ziliaskopoulos, gewählt. Liva Gollmer von der Baha’i-Religion wurde seine Stellvertreterin. Im sechsköpfigen Vorstand des Rates ist mit Dr. Dagmar Kollmeier erstmals auch ein Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage vertreten. Weitere Vorstandsmitglieder sind Selcuk Dogruer von den Muslimen, Esther Ellrodt-Freiman von der jüdischen Gemeinde und Pfarrer Athenagoras Ziliaskopoulos von der griechisch-orthodoxen Kirche. Die Geschäftsführerin des Rates, Pfarrerin Ilona Klemens, wurde einstimmig in ihrem Amt bestätigt.

Der Rat der Religionen Frankfurt setzt sich aus 23 Mitgliedern zusammen, die ihrerseits neun Religionsgemeinschaften und -familien vertreten. Der satzungsgemäße Auftrag des Rates ist es, den interreligiösen Dialog und das gleichberechtigte Zusammenleben der Kulturen und Religionen in Frankfurt zu fördern. Seit seiner Gründung am 1. April 2009 kann der Rat auf eine beachtliche Zahl an Begegnungen, Initiativen, Veranstaltungen und Stellungnahmen zurückblicken. Im November 2012 erhielt das ehrenamtliche Gremium für sein Engagement den Integrationspreis der Stadt Frankfurt. Für die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist die Wahl in den Vorstand eine Anerkennung ihrer bisher im interreligiösen Dialog geleisteten Dienste.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.