Axel und Trisha Leimer leiten ab Juli Mission Berlin

Axel und Trisha Leimer leiten ab Juli Mission Berlin

Aktuelles

Axel und Trisha Leimer aus Frankfurt am Main übernehmen am 1. Juli 2018 die Leitung der Mission Berlin der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Sie treten die Nachfolge von Christian und Sibylle Fingerle aus Usingen an.

Elder Axel H. Leimer dient seit April 2013 als Siebziger im Gebiet Europa. Gebietssiebziger dienen der Kirche als leitende Geistliche ehrenamtlich in Teilzeit innerhalb ihres zugeteilten Gebiets. Sie unterstützen ihre jeweilige Gebietspräsidentschaft.

  

Als Missionspräsident betreut und schult Elder Leimer zukünftig in Vollzeit Missionare, die in Nord- und Ostdeutschland tätig sind. Seine Frau begleitet ihn in seinen Führungs- und Lehraufgaben. Der Dienst eines Missionspräsidenten dauert in der Regel drei Jahre.

Das Missionsprogramm der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist eines ihrer hervorstechendsten Kennzeichen. Weltweit gibt es derzeit 68.000 Missionare. Sie dienen auf eigene Kosten für 18 bis 24 Monate, oft im Ausland. Man sieht sie oft im Gespräch mit Passanten in der Fußgängerzone oder beim Dienst im Gemeinwesen. Sie kommen mit Menschen ins Gespräch über ihren Glauben an Gott und darüber, was Glück und Frieden bringt.

Axel und Trisha Leimer haben fünf Kinder. Axel Leimer ist gelernter Biochemiker und derzeit hauptamtlich in führender Funktion in der Verwaltung des Gebiets Europa tätig. Trisha Leimer engagiert sich in der Flüchtlingshilfe. Die frühere Kinderbeauftragte in der Stadt Frankfurt am Main steht seit eineinhalb Jahren als Präsidentin der Initiative Their Story is Our Story: Giving voice to refugees (Ihre Geschichte ist unsere Geschichte: Flüchtlingen eine Stimme geben) vor.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.