Einsichten

Esthers Mission

Esther Fletcher ist eine junge Frau, die in den Niederlanden eine Mission erfüllt. Sie hat für die Missionare mehr als 2000 Exemplare des Buches Mormon zur Weitergabe an Interessierte vorbereitet. Ganz vorne hat sie ein Verzeichnis mit Fragen aus der Anleitung Verkündet mein Evangelium! eingeklebt, die sie farbig markiert hat, und dann hat sie bei 16 wichtigen Schriftstellen Haftstreifen aus Plastik in der entsprechenden Farbe angebracht. 2.000 Bücher mit jeweils 16 Markierungen – das bedeutet: Esther hat über 32.000 Schriftstellen markiert!

 

Esther Fletcher trat ihre Mission im November 2016 an. Ihre Missionsberufung verlief allerdings etwas anders als üblich. Sie hat nämlich das Down-Syndrom. Mit 25 Jahren wurde sie berufen, als Missionarin im Kirchendienst ihre Eltern zu begleiten, Thomas und Nancy Fletcher, die 23 Monate lang als Missionare im Kirchendienst für das MLS-Programm zuständig sind.

Einige Monate nachdem die Fletchers ihren Dienst in der Belgisch-Niederländischen Mission angetreten hatten, hörte der damalige Missionspräsident Robert L. Bunnell von einem Projekt, bei dem Schriftstellen markiert wurden, und schlug Esther vor, es auszuprobieren. Sie übertraf alle Erwartungen. Zuerst markierte Esther einige Exemplare des Buches Mormon auf Niederländisch. Später markierte sie auch englischsprachige Exemplare, die kleiner sind und daher etwas schwieriger zu markieren.

Wie Elder Fletcher und seine Frau berichten, hat Esthers Arbeit zu einer Bekehrung beigetragen. Ein Mann aus Eindhoven erhielt eines der Bücher, die Esther vorbereitet hatte, und las die markierten Schriftstellen. Diese Schriftstellen machten ihn neugierig, sodass er sich später der Kirche anschloss.

Sister Esther Fletcher lernte auch etwas Niederländisch und begleitet die Vollzeitmissionarinnen oft zu ihren Terminen. Dabei achtet Esther auf Themen, die sie im Buch Mormon markiert hat, und liest dann die entsprechenden Schriftstellen vor. Da das Hauptverkehrsmittel in den Niederlanden das Fahrrad ist, haben die Fletchers ein Tandem gekauft, das die Missionarinnen benutzen, wenn sie Esther mitnehmen. Sie fährt sehr gern auf dem Tandem mit.

Zwei Monate vor dem Ende ihrer Mission übernahm Esther die Leitung eines Dienstprojekts bei einer Tagung für Junge Alleinstehende in Eersel in den Niederlanden. Dabei zeigte sie den Teilnehmern, wie man nicht nur niederländische und englische Exemplare des Buches Mormon markiert, sondern auch deutsche.

Sie bringt die Haftstreifen sehr sorgfältig an und achtet darauf, dass sie gerade und gleichmäßig sind. Wenn man Esther fragt, wie sie es schafft, diese Arbeit so gut zu erledigen, erklärt sie: "Man muss vorsichtig und genau vorgehen. Ich glaube, man muss die Hand sehr ruhig halten und präzise arbeiten. Man braucht viel Übung.“

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.