Living Legends bringen das Erbe der Ureinwohner nach Deutschland und in die Schweiz

Aktuelles

Zum ersten Mal seit 2006 kehrt die beliebte und dynamische Tanzgruppe "BYU Living Legends" mit einer radikal neuen Performance-Tournee nach Deutschland zurück. Die energiegeladene Show feiert die Musik und Tänze der Ureinwohner von Nord- und Lateinamerika sowie Polynesien in einer 90-minütigen Vorstellung. Die Tournee läuft vom 3. bis 19. Mai mit Aufführungen in Frankfurt, Mannheim, Neumünster, Nürnberg, Augsburg, Berlin und weiteren Städten.

Die Living Legends haben ihren Ursprung in der Fakultät für Tanz am College of Fine Arts and Communications an der Brigham Young University in Provo (Utah). Die BYU ist mit rund 30.000 Studenten eine der größten, privaten christlichen Universitäten in den USA. Die Künstler aus der Studentenschaft der Living Legends haben ihre Herkunft in den Kulturen, die sie repräsentieren. Außerdem bieten die authentischen Kostüme und die Choreografie ein kulturelles Erlebnis für Zuschauer jeden Alters. Die BYU wird von der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage gesponsert.

Living Legends

Die Living Legends waren bei ihrem letzten Besuch in Deutschland mit ihrer Darstellung indianischer Kultur sehr erfolgreich, und viele deutsche Fans freuen sich darauf, das Ensemble wiederzusehen. Hans-Wilhelm Kelling, Deutschprofessor an der Brigham Young Universität, unterstützt die Studenten der Living Legends mit Kulturunterricht und gab Einblicke in seine eigene Perspektive der uramerikanischen Kultur und ihrer Popularität in Deutschland. "Als Junge hatte ich die Vorstellung, dass die Ureinwohner Nordamerikas naturverbundene, unverdorbene und heldenhafte Krieger mit einer Liebe zur Natur waren, und dass ihre Lebensweise nicht durch die Zivilisation des Weißen Mannes zerstört worden war", meint Kelling. "Die Kultur dieses Volkes, ihre Tänze, Lieder und Gewohnheiten haben eine Faszination, da sie so anders sind als unsere europäischen."

 

Einige der Austragungsorte, an denen die Show zu sehen sein wird, sind die Stadthalle in Neumünster, die Meistersingerhalle in Nürnberg, der Konzertsaal der Universität der Künste in Berlin und der Schinzenhof in Horgen in der Schweiz. Die Living Legends geben auch eine einstündige Vorstellung für die Öffentlichkeit in der Konstablerwache im historischen Innenstadtbezirk in Frankfurt. Karten für die anderen Vorführungen in Deutschland können bei eventim.de und für den Auftritt in der Schweiz bei ticketcorner.ch gekauft werden.

Obwohl die Kultur der nordamerikanischen Urbevölkerung besonders beliebt ist, beleuchtet die Show "Seasons" von Living Legend auch die polynesische und lateinamerikanische Kultur. "Deutschland ist für sein reiches Kulturerbe und seine Begeisterung für traditionelle Kostüme und Traditionen bekannt", meint Living-Legends-Kunstdirektorin Janielle Christensen. "Wir bringen drei Kulturen mit, die ebenfalls ihr Erbe schätzen und durch Traditionen am Leben erhalten. Überall, wo wir auftreten, öffnen die Menschen ihre Herzen für diese drei Kulturen. Die Show ist so aufgebaut, dass das Publikum den Hintergrund, die Kultur und Insignien kennen lernt."

Direktorin Janielle Christensen freut sich auch darüber, was ihre Studenten von den Menschen in Deutschland und der Schweiz lernen und mit ihnen teilen werden. "Die Studenten der Living Legends haben eine große Liebe, viel Respekt und Anerkennung für kulturelle Bedeutung", sagt Christensen. "Sie sind in Kulturen aufgewachsen, die ihre Traditionen und Kunst am Leben erhalten. Sie werden eine weitere Kultur kennenlernen, die ihr Erbe respektiert."

Sophia Guerrero, die in der Abteilung der Ureinwohner Nordamerikas der Gruppe tanzt, geht zum ersten Mal mit Living Legends auf Tournee. Sie ist dankbar für die Gelegenheit, ihre Kultur zum Ausdruck zu bringen. "Ich möchte meine Kultur wirklich gut repräsentieren. Ich muss noch viel lernen, aber ich möchte von Herzen dabei sein", meint Guerrero. "Ich sehe es als meine Berufung, als Missionarin dieser Kultur tätig zu sein."

Living-Legends-Darsteller nehmen auch an Gemeinschaftsinitiativen für die lokale Bevölkerung teil, so beispielsweise einem Besuch am Klinikum Ludwigsburg, einem Kinderkrankenhaus. Die Living Legends werden Patienten besuchen und für sie singen und tanzen.

Die Gruppe lernt mehr über das Land und die Sprache, um sich besser mit den Menschen, mit denen sie in Kontakt kommen, unterhalten zu können. Ihre Show "Seasons" hat ein starkes Thema, das von Herzen kommt. Die Studenten arbeiten hart, um dieses Thema durch ihre Handlungen, Tänze und Erzähltechnik zum Ausdruck zu bringen. "Wir werden mit Sicherheit unsere Vorfahren um uns herum verspüren, wenn wir auf der Tournee den Geist Gottes mitteilen", sagt Guerrero. "Alle sagen, dass die Tournee ein heiliges und ganz besonderes Erlebnis wird. Darauf freue ich mich ganz besonders."

Auftritte im Jahr 2018

3. Mai um 20 Uhr
im Theater in der Stadthalle in Neumünster

4. Mai um 20 Uhr
im Kongress- und Eventpark, Stadthalle Hagen

7. Mai um 17 Uhr
auf der Konstablerwache in Frankfurt

9. Mai um 19.30 Uhr
in der Festhalle Baumhain im Luisenpark in Mannheim

11. Mai um 20 Uhr
in der Meistersingerhalle in Nürnberg

12. Mai um 20 Uhr
im Kongress am Park in Augsburg

16. Mai um 19 Uhr
im Schinzenhof in Horgen in der Schweiz

19. Mai um 19 Uhr
Berliner Universität der Künste, Konzertsaal, Berlin

Eintrittskarten sind erhältlich unter eventim.de (für Deutschland) und ticketcorner.ch (für die Schweiz).

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.