Biografie einer Führungskraft

Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland

Frerich Görts aus Düsseldorf ist der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Deutschland. Der ehemalige Staatssekretär im Bundesministerium für Post und Telekommunikation engagiert sich für seine Kirche im gesellschaftlichen Dialog. Außerdem koordiniert er die Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinden und schult Ehrenamtliche.

Frerich Görts ist Rheinländer, auch wenn er während der Wirren des Zweiten Weltkrieges im Jahre 1944 in Detmold geboren wurde. Er ist verheiratet mit Heidrun Görts, geborene Gerritzen, und lebt mit seiner Familie in Düsseldorf. Das Ehepaar hat eine Tochter und drei Söhne.

Nach seinem Studium der Staats- und Rechtswissenschaften an den Universitäten Marburg, Genf und Bonn absolvierte er sein Referendariat im Oberlandsgerichtsbezirk Düsseldorf. Sein Assessorexamen legte er 1973 ab.

Im gleichen Jahr begann er seine berufliche Laufbahn als Beamter des Höheren Dienstes bei der damaligen Deutschen Bundespost und war ab 1981 mit verschiedenen Tätigkeiten im Bundesministerium für Post und Fernmeldewesen betraut. 1985 wurde er persönlicher Referent und Leiter des Ministerbüros von Dr. Schwarz-Schilling. Ab 1. Januar 1990 leitete Frerich Görts als Ministerialdirektor die Zentralabteilung des Bundesministeriums für Post und Telekommunikation. Von Mai 1990 bis August 1993 war er dort Staatssekretär.

In diese Wirkungsphase fiel die Wiedervereinigung Deutschlands und damit die gigantische Aufgabe, eine gemeinsame gut funktionierende postalische und telekommunikative Infrastruktur zu schaffen. Frerich Görts koordinierte die neugegründeten Unternehmen der ehemaligen Deutschen Bundespost und wickelte das Projekt in wenigen Jahren ab. 1993 wechselte er in die Deutsche Telekom als Vorstandsmitglied für Personal und Recht und verhandelte unter dem Druck des damals längsten Streiks der Deutschen Bundespost  die Überleitung ihrer 600.000 Beschäftigten in die neuen Aktiengesellschaften. Von April 1996 bis September 1998 hatte Frerich Görts den Vorsitz der Geschäftsführung der Deutschen Telekom Immobilien und Service GmbH mit 13.000 Mitarbeitern und einem Firmenvermögen von 13 Milliarden Euro. Es schlossen sich Beratertätigkeiten an.

Parallel zu den beruflichen Aktivitäten nahm er ehrenamtliche Aufgaben in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wahr. Dabei stand er als örtlicher Bischof der Kirchengemeinde in Düsseldorf vor und übernahm die Aufgabe der Leitung eines Pfahles (vergleichbar mit einer Diözese). Zwischen April 2005 und April 2010 übernahm er im aktiven Dienst im Amt eines Siebzigers Führungsaufgaben in verschiedenen Teilen Europas.

Eine weitere ehrenamtliche Aufgabe nimmt Frerich Görts seit 2008 auch in seiner Heimatstadt Düsseldorf wahr. Er ist Präsident der ältesten Bürgergesellschaft der Stadt, der "Gesellschaft zur Ludwigsburg" (1833), einer Organisation, deren Mitglieder sich dem Erleben von Kultur in ihrer Vielfalt widmen.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.

Fotos herunterladen »